Duisburg

Sendungen aus Duisburg | NRWision

  • Unter 100: Heinz im Zweiten Weltkrieg

    <img src="https://www.nrwision.de/typo3temp/assets/_processed_/b/6/csm_01593722748cfe8401749701d9f60091_2532c8bd51.jpg" width="400" height="225"><p>1942 muss Heinz Ratz plötzlich in den Zweiten Weltkrieg ziehen. Er fährt nach Russland, wo er im damals schon verlorenen Krieg kämpfen soll. Moderator Jürgen Mickley interviewt ihn in seiner Talk-Reihe "Unter Hundert". Heinz berichtet von seiner kurzen Ausbildung, dem frierend kalten Winter in Sibirien und seiner Zeit als Kriegsgefangener der Roten Armee. Dabei stellen sowohl Moderator Jürgen Mickley als auch das Publikum dem heute 92-Jährigen kritische Fragen über seine Zeit als Soldat. Vor allem der Russland-Feldzug der Nationalsozialisten und damit verbundenen Kriesgverbrechen werfen einen Schatten auf seine Erzählungen als Augenzeuge.</p>

  • Heimat - Made in Duisburg: Benno Lensdorf, ehemaliger Bürgermeister

    <img src="https://www.nrwision.de/typo3temp/assets/_processed_/b/3/csm_0159372273becb5701748ce1a0a3069a_e19fbc6572.jpg" width="400" height="225"><p>Benno Lensdorf ist ehemaliger Bürgermeister von Duisburg. In nur dreißig Sekunden verrät er für das Medienprojekt "Heimat - Made in Duisburg", warum ihm die Stadt so sehr gefällt. Das Medienprojekt lässt Duisburger - egal wie kurz oder lang - darüber sprechen, wie sie ihre Heimat wahrnehmen und was sie sich für Duisburg wünschen.</p>

  • Heimat - Made in Duisburg: Norbert Tillmann, Projektleiter

    <img src="https://www.nrwision.de/typo3temp/assets/_processed_/9/f/csm_0159372273becb5701747817c39a065f_e405a63f35.jpg" width="400" height="225"><p>Norbert Tillmann ist Leiter des Medienprojekts "Heimat - Made in Duisburg". Bei dem Projekt geht es um die Frage, was Heimat für Bürgerinnen und Bürger in Duisburg bedeutet. In Form eines Podcasts sprechen dabei verschiedene Menschen über ihre Erfahrungen. Oberbürgermeister Sören Link hat sogar die Schirmherrschaft über das Projekt übernommen. Im Interview mit Gabi Wessel erzählt Projektleiter Norbert Tillmann, wie sich Bürgerinnen und Bürger aktiv beteiligen können. In der Sendung gibt's außerdem Ausschnitte aus dem Medienprojekt zu hören, darunter eine Gruppe Senioren, die einen ganz unterschiedlichen Heimatbegriff hat sowie Sofia Brockmann, die sich sowohl in Stuttgart als auch in Duisburg zu Hause fühlt.</p>

  • Business &amp; Mensch: Juana Bleker, Unternehmerfrauen im Handwerk NRW

    <img src="https://www.nrwision.de/typo3temp/assets/_processed_/1/8/csm_0159372273becb5701746ea7d65405c3_574500e98c.jpg" width="400" height="225"><p>Der Landesverband Unternehmerfrauen im Handwerk NRW (kurz UFH) vertritt die Interessen von Unternehmerinnen, die im Handwerk tätig sind. Im Interview stellt sich Juana Bleker als stellvertretende Vorsitzende vor. Der Verein bietet Frauen die Möglichkeit, sich weiterzubilden. Juana Bleker weiß selbst, wie schwierig für viele Frauen besonders die Arbeit im Handwerk sein kann. Um Frauen zu stärken und selbstbewusster zu machen, bietet der Verein "Unternehmerfrauen im Handwerk NRW" auch Seminare zur Persönlichkeitsentwicklung an. Wichtig ist dabei der Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmerinnen über die Arbeit in den Betrieben.</p>

  • Heimat - Made in Duisburg: Sofia

    <img src="https://www.nrwision.de/typo3temp/assets/_processed_/a/2/csm_0159372273becb57017468a971990577_3d34c3facf.jpg" width="400" height="225"><p>Sofia ist bereits oft umgezogen: Von Oldenburg nach Gran Canaria, von dort nach Stuttgart und schließlich nach Duisburg. Dort fühlt sich Sofia auch mittlerweile zuhause. "Heimat" hingegen lässt sich für sie schwer definieren: Sie fühlt sich sowohl zu Stuttgart als auch zu Duisburg hingezogen. Sofia findet "Heimat" allerdings auch bei sich selbst: "Es ist wichtig, dass man Heimat in sich rumträgt und sich selbst gut genug ist." Im Podcast "Heimat - Made in Duisburg" erklärt sie, was sie damit meint.</p>

  • BAERpod - Kinderwürde 014: Vom Wunder der Berührung

    <img src="https://www.nrwision.de/typo3temp/assets/_processed_/0/f/csm_0159372273becb57017468a894f20576_9b514191d4.jpg" width="400" height="225"><p>Berührungen sind nicht nur für Kinder wichtig, sondern für alle Lebewesen. Man kann sowohl körperliche Berührungen austauschen als auch emotional berührt sein. Dr. Udo Baer erläutert im Gespräch mit Moderator Jürgen Mickley, wie wichtig Berührungen sind und wie sich diese positiv auswirken können. Im Podcast "BAERpod" sprechen die beiden außerdem darüber, wie Kinder die Welt begreifen - im wahrsten Sinne des Wortes: Kinder fassen alles an und entdecken dadurch die Welt. Sie lernen so auch, sich zurechtzufinden und ihre Umgebung zu erschließen.</p>